Neuer Auftrag für Taschen-Selber-Macher*innen aus der ganzen Welt

Die neuste FREITAG Tasche ist noch nicht ganz fertig: Designaffine Taschen-Selber-Macher*innen werden zum kreativen Zusammen- und Fertigstellen der neuen Tote Bag F719 MEL GRÜNGASSE gebeten. Die letzten Hand- und Kunstgriffe können live vor Ort im FREITAG Store Grüngasse in Zürich oder virtuell per Videocall ausgeführt werden. Im FREITAG Sweat-Yourself-Shop haben die Planentaschenmacher aus Zürich Oerlikon die letzten Produktionsschritte und die künstlerische Gesamtverantwortung an ihre Kund*innen übertragen und dazu die Produktionskette bis an die Verkaufsfront in die Zürcher Innenstadt verlängert. Jetzt warten dort Halbfabrikate der neuen Tasche F719 MEL GRÜNGASSE und des Schlüsselbundes F709 PHIL GRÜNGASSE darauf, endlich mit egal wie gutem Geschmack, einem Cuttermesser und einer Schablone fertiggestellt zu werden. Beide Sweat-Yourself-Modelle haben einen ziemlich grossen Kreis in der Mitte, der möglichst schön mit einem der unzähligen Planenreste aus der FREITAG Produktion hinterlegt und individualisiert werden will. F719 MEL GRÜNGASSE ist die rezyklierte Tote Bag für Velo fahrende Überindividualist*innen, Hobbykreativdirektor*innen und andere Alles-muss-ich-selber-fertig-Macher*innen. Sie besteht aus einem Taschenhalbfabrikat in Wahrscheinlich-Weiss (also irgendwie gräulich, beigelich oder nicht-ganz-schneeweiss), einem selbst ausgewählten bunten Planenriemen, der die Tasche zum Rucksack und velotauglich macht, sowie einem selbst ausgewählten und zugeschnittenen Planenbullauge, das auch gleich eine versteckte Aussentasche bildet. Für das Zuschneiden – und das noch viel schwierigere Auswählen – steht eine halbe Stunde zur Verfügung. Dann übernehmen die Profis hinter der Verkaufstheke und setzen sich an ihre Nähmaschinen, sodass man nach einer Stunde mit seinem eigenen Überunikat und einer kleinen Pouch im Visitenkartenformat aus der Mikromanufaktur entlassen wird – oder seine Eigenkomposition bald vor die Haustür geliefert bekommt.

Quelle